Klasse Hanselmann

30.08.19 Klassenlager Wildhaus 5. Tag

Wir erwachten mit einem angenehmen Gölä-Song. Sofort mussten wir das Bett abziehen und die Wäsche in den Keller bringen. Im Essraum erwartete uns das Frühstück. Nun galt es noch unsere Ämtchen gut zu machen und unsere Koffer fertig zu packen. Die Gepäckstücke trugen wir nach draussen. Dort warteten wir auf den Car. Einige sassen einfach herum, andere vergnügten sich auf dem Spielplatz, während die Leiter das Haus putzten.
Als der Car angekommen war,  verstauten wir unser Gepäck und holten noch unsere Kindersitze. Nachdem auch der letzte endlich seinen Sitz geholt hatte, durften wir losfahren. Wir fuhren zum Schloss Werdenberg, wo wir den Auftrag bekamen, das Städtchen zu skizzieren. Werdenberg ist die kleinste Stadt der Welt mit nur ungefähr 60 – 70 Einwohnern. Werdenberg erhielt im Mittelalter das Marktrecht, was erklärt, dass es eine Stadt ist. Im Anschluss besichtigten wir noch die herausgeputzten Häuser und lasen die verschiedenen Sprüche an den Häusern.
Dank Frau Hanselmann bekamen wir noch eine feine Zwischenverpflegung und konnten dabei noch mit dem Brot die vielen Enten, Schwäne und Fische füttern.
Nach zwölf Uhr hiess es in den Car einsteigen und nach Hause fahren zum Schulhaus Wartegg. Dort erwarteten uns schon die Eltern und freuten sich, dass wir wieder gesund nach Hause kamen. Wir „freuen“ uns schon wieder auf die Schule am Montag. (Martin, Felipe, Francisco, Luis, Cedric)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.